2008

Startschuss für die Junior Uni

Die Junior Uni - geboren beim Lauftraining

Von Anfang an großer Zulauf mit begeisterten Student*innen

Als dem Mitgründer der Wuppertaler Junior Uni, Prof. Dr. h.c. Ernst-Andreas-Ziegler, beim Lauftraining die Idee einer privaten Kinder- und Jugend-Universität „vor die Füße fiel“, wusste der ehemalige Presseamtsleiter der Stadt Wuppertal noch nicht, welche Kreise seine Eingebung bereits kurze Zeit später ziehen würde. In seiner Stadt und ihrer Region stark vernetzt, machte er sich ans Werk, diese Vision mit Fachleuten und Meinungsbildnern zu einem bestandsfähigen Konzept zu entwickeln und erste Unterstützer wie die  Dr. Werner Jackstädt-Stiftung, die E/D/E-Stiftung und die Stadtsparkasse Wuppertal zu finden. Ende 2008 wurde das anfängliche Bildungsexperiment eingeweiht. In den ersten Jahren in einem provisorischen Gebäude mit fünf einfach ausgestatteten Seminarräumen mussten Organisator*innen und Dozent*innen bei dem sich schnell einstellenden großen Zulauf die große Herausforderung bewältigen, eine bis heute unvergleichbare Bildungseinrichtung aufzubauen und das Kursangebot mit wissenschaftlichem Anspruch und auf hohem Niveau zu etablieren.

Frühjahr 2008

Erste Pressekonferenz und Gründung des Fördervereins

Nach Erscheinen der ersten Medienberichte erfährt die Idee der Junior Uni breite gesellschaftliche Unterstützung. Insgesamt 14 Wuppertaler Persönlichkeiten gründen den Förderverein. Als Vorstandsmitglieder werden Dr. h. c. Peter Vaupel, Norbert Koep, Peter Krämer, Frank Reiners und später Karolina Becker gewählt.
Im Mai beurkundet der Notar Prof. Wolfgang Baumann die Gründung der gGmbH durch die Gesellschafter: Die Dr. Werner Jackstädt-Stiftung, die E/D/E-Stiftung und der Förderverein. Die Gesellschafter berufen die damaligen Geschäftsführer Prof. Dr. h. c. Ernst-Andreas Ziegler, Prof. Burckhard Mönter, Jochen Siegfried und Peter Steinmetz. Die Interessen der Gesellschafter werden vom Kaufmännisch-Organisatorischen Beirat, dem Rolf-Peter Rosenthal ( Dr. Werner Jackstädt-Stiftung), Dr. Eugen Trautwein (E/D/E-Stiftung), Frank Reiners (Förderverein) und Johannes Slawig (Stadt Wuppertal) angehören, wahrgenommen. 
Am 27. Mai 2008 findet dann die erste Großveranstaltung statt, bei die Initiatoren der Junior Uni erstmals öffentlich ihr Konzept im Forum der Wuppertaler Stadtsparkasse vorstellen.

Oktober 2008

Erste Personalentscheidungen

Die Junior Uni beauftragt Dr. Ina Krumsiek als erste hauptamtliche Mitarbeiterin, das erste Kursprogramm zusammenzustellen. Ab 2014 war die engagierte Kollegin gemeinsam mit Ideengeber Ziegler Geschäftsführerin der Junior Uni und kümmerte sich um die operative Führung. Am 8. Juni 2018 ist Ina Krumsiek nach sehr tapfer und mit großer Würde ertragener Krankheit im Alter von 48 Jahren gestorben. Doch vieles trägt noch heute ihre Handschrift und erinnert im Gebäude und langjährig bewährten Konzepten an ihr Werk.

 

November 2008

Von bedeutenden Kooperationen bis hin zum ersten Anmeldetag

Rektor Prof. Dr. Dr. h. c. Lambert Koch und Dekan Prof. Peter Wiesen von der Bergischen Universität sind zu Gast in der Junior Uni. Anlass des Besuchs ist die Unterzeichnung des offiziellen Kooperationsvertrags, der beispielsweise spannende Kooperationskurse für die Junior Uni-Student*innen ermöglicht. 
Wenige Tage danach stand der erste Anmeldetag ins Haus. Das Interesse am Kursprogramm übersteigt alle Erwartungen, sodass die Computerleitungen dem Anmeldesturm nicht stand halten können.

Dezember 2008

Offizielle Eröffnung der Junior Uni

Am 3. Dezember 2008 wird die Junior Uni im Schneetreiben eröffnet. Gleichzeitig ist es der Startschuss für die ersten 48 Kurse mit 710 belegten Kursplätzen. Aus Platzmangel findet die Zeremonie in der Garage statt. Der damalige Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und der ehemalige Oberbürgermeister Peter Jung, zu der damaligen Zeit Schirmherren der Junior Uni, zerschneiden gemeinsam mit Lore Jackstädt symbolisch ein Band.