Damals und heute

Die Geschichte der Junior Uni

Seit ihrer Gründung im Jahr 2008...

... blickt die Wuppertaler Junior Uni auf eine außergewöhnliche Entwicklung zurück. Und ihr Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft! Auf dieser Seite erfahren Sie, welche Meilensteine in der Geschichte der Junior Uni bereits gelegt werden konnten und wohin die Reise noch gehen kann.

2008

Die Idee hinter der im Jahr 2008 gegründeten Junior Uni kam Prof. Dr. h.c. Ernst-Andreas Ziegler. Der passionierte Journalist baute die Junior Uni gemeinsam mit seinen damaligen Gründungsgeschäftsführer*innen und Wegbegleiter*innen auf - darunter der Physiker Prof. Dr. Burckhard Mönter und seine Frau Hildegard, der Jurist, Ökonom und Verwaltungsmitarbeiter der Stadt Wuppertal Jochen Siegfried sowie der Finanzfachmann Peter Steinmetz und seine Frau Bettina. Nach gründlicher Prüfung der Konzepte entschieden sich Lore Jackstädt, Vorsitzende der Dr. Werner Jackstädt-Stiftung, mit allen Mitgliedern des Vorstands und Kuratoriums für großzügige finanzielle Hilfe. Rolf-Peter Rosenthal übernahm für die Dr. Werner Jackstädt-Stiftung den Vorsitz im Kaufmännisch-Organisatorischen Beirat. Dr. Eugen Trautwein von der E/D/E-Stiftung und der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Dr. h.c. Peter Vaupel schlossen sich an. Gemeinsam gelang die Gründung der Junior Uni. Hier sollen Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrer sozialen Herkunft oder ihres Wissensstands mit Freude lernen können. Ganz nach dem Motto: "Keine Begabung darf verloren gehen!" Die ersten Mitarbeiterinnen Dr. Ina Krumsiek und Thora Bock starteten im Oktober 2008. Am 03.12.2008 konnte die Junior Uni mit damaligem Sitz in einem ehemaligen Fabrikgebäude an der Friedrich-Engels-Allee mit ersten 48 Kursen offiziell ihre Türen öffnen.

Zur Gründung der Junior Uni

2009 - 2010

Die ersten Jahre des Bestehens der Junior Uni zeichneten sich durch eine riesige Nachfrage der Kurse, einen Ausbau des Kursprogramms und eine Vergrößerung des Teams aus. Durch viele zusätzlich stattfindende Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Junior Uni wurde von Beginn an eine sehr heterogene Zielgruppe für die Teilnahme an Junior Uni-Kursen gewonnen. So feierte die Junior Uni 2009 ihren ersten Geburtstag mit einem großen Straßenfest "Am Brögel", wo wenige Jahre später das neue Gebäude der außerschulischen Einrichtung gebaut wurde. Prof. Kerstin Schneider und Dipl. Ökonomin Anna Makles, die bis heute aus bildungsökonomischer Perspektive den Betrieb der Junior Uni wissenschaftlich untersuchen, stellten in ihrer ersten Evaluation fest, dass die Junior Uni auch Kinder und Jugendliche aus armutsgefährdeten und bildungsbenachteiligten Familien erreicht.

2013

Weil das räumliche Provisorium, in dem die Junior Uni 2008 startete, schnell an seine räumlichen Grenzen stieß und keine weiteren Entwicklungsmöglichkeiten bot, entschieden sich ihre Gesellschafter*innen und die Geschäftsführung, an der Wupper unmittelbar neben dem Schwebebahnhof Loher Brücke ein neues Gebäude zu errichten. Es entstand dank des großartigen Engagements vieler Unterstützer*innen in nur rund zwölf Monaten Bauzeit ein eigener Campus. Mit Hilfe von leidenschaftlich-kreativen Architekten des Architekturbüros GNA aus Wuppertal und mit der Projektsteuerung durch Diederichs (ehemals DU Diederichs) konnte das Gebäude in Rekordzeit und sogar etwas unter dem damals geplanten Kostenrahmen erstellt und mit einem großen Fest im Dezember 2013 eingeweiht und bezogen werden. Somit konnte die Junior Uni nach fünf Jahren Betrieb in einem Provisorium ihre passgenaue Heimstätte an der Wupper mitten im Herzen Wuppertals an der Loher Brücke beziehen.

Zum Campus der Junior Uni

2018

Zehn Jahre, nachdem die Junior Uni in Wuppertal als deutschlandweit einzigartiger außerschulischer Lernort für Deutschland und Europa praktisch aus dem Nichts durch bürgerschaftliches Engagement entstanden ist, ernteten die Verantwortlichen beim Festakt zum 10. Junior Uni-Geburtstag höchstes Lob. Die Geburtstagsfeier in der Historischen Stadthalle von Wuppertal war nach dem Eindruck von mehr als 1.000 Gästen faszinierend und mutmachend. Neben den offiziellen Beiträgen gab es eine Vielzahl von wissenschaftlichen Experimenten, die von engagierten Junior Uni-Student*innen durchgeführt wurden. Viele der Besucher*innen feierten im Anschluss an den Festakt auf dem Campus der Junior Uni beim öffentlichen Geburtstagsfest weiter und erhielten spannende Einblicke in das Kursgeschehen der außerschulischen Bildungseinrichtung.

2019

Viele Jahre einzigartig, motiviert das Wuppertaler Vorbild eines außerschulischen Lernortes zur Stärkung des staatlichen Bildungssystems aktuell in mehreren deutschen Städten zu ähnlichen Initiativen: zum Beispiel in Mülheim an der Ruhr und in Essen oder - außerhalb von Nordrhein-Westfalen - in Daun in Rheinland-Pfalz. Überall begleitete das Team der Wuppertaler Junior Uni die Nachahmerprojekte begeistert als Pate und freut sich darüber, weiterhin den regen Austausch von Erfahrungen unter den Junior Unis zu koordinieren und Synergien zu nutzen, um gemeinsam mit ihren überregionalen "Geschwistern" von dem Wissensaustausch zu profitieren.

Junior Uni-Geschwister

2020

Mit der Ausbreitung der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 mussten die beliebten Präsenzkurse der Junior Uni zunächst pausieren. Das engagierte Team hat schnell reagiert und - dank der Bereitschaft vieler Dozent*innen schnell alternative Wege zu gehen - innerhalb weniger Tage ein Online-Angebot austüftelt, welches mittlerweile in Ergänzung zu den vor Ort stattfindenden Kursen auf den verschiedensten Kanälen angeboten wird. Mit ihrem neuen Format "Junior Uni DigiTal" erreicht die Wuppertaler Junior Uni nun auch international neugierige Kinder und Jugendliche. Ob mit unseren zahlreichen Online-Kursen, Experiment-Videos oder Livestreams - mit dem Junior Uni DigiTal-Angebot wird jedes Zuhause zum Chemielabor, Kunstatelier oder zur Programmierzentrale! Mit der voranschreitenden Digitalisierung aufgrund der pandemischen Lage konnte die Junior Uni erstmals überregionale Kooperationen, die unter anderem den weiteren Ausbau des DigiTal-Angebots ermöglichten, initiieren.

Zum Digital-Angebot

Heute

Mit inzwischen rund 77.000 belegten Kursplätzen in über 6.700 Kursen hat sich die Junior Uni seit ihrer Eröffnung Ende 2008 einen Namen als außerschulischer Lernort wissenschaftlich-praktischer Bildung gemacht. Ganzjährig vermitteln herausragende Dozent*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Schule in Gruppen mit höchstens fünfzehn Teilnehmer*innen praxisnahes Wissen in vielseitigen Fachgebieten. Unter dem Motto „Jeder junge Mensch hat was drauf“ macht die Junior Uni junge Menschen - unabhängig von ihrer sozialen Herkunft - stark für den Einstieg in Studium und Beruf. Das Potenzial der Junior Uni ist noch nicht ausgeschöpft. Von ausgeklügelten Kursformaten bis hin zu bedeutenden Kooperationen, die neue Möglichkeiten bieten: der außerschulische Lernort entwickelt sich stetig innovativ und spannend weiter.