Kaufmännisch-Organisatorischer Beirat

Die Junior Uni wird in Form einer gemeinnützigen GmbH geführt. Ihr Kaufmännisch-Organisatorischer Beirat bestimmt und kontrolliert für die Gesellschafter Dr. Werner Jackstädt-Stiftung, E/D/E-Stiftung und „Verein der Freunde und Förderer der Wuppertaler Kinder- und Jugend-Universität für das Bergische Land e. V.“ die Geschäftsführung der Junior Uni. Vorsitzender des Beirats ist der langjährige ehemalige Deutsche Bank-Direktor Rolf-Peter Rosenthal in Vertretung für die Dr. Werner Jackstädt-Stiftung. Weitere Mitglieder des Beirates sind Dr. Eugen Trautwein, Gründer und Vorsitzender des Stiftungs-Kuratoriums der E/D/E-Stiftung sowie der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Wuppertaler Sparkasse Dr. h.c. Peter H. Vaupel für den Vorstand des Junior Uni-Fördervereins, Ralf Putsch, Geschäftsführender Gesellschafter der KNIPEX-Werk C. Gustav Putsch KG in Wuppertal,  Wuppertals Kulturdezernent Matthias Nocke sowie der Junior Uni-Gründer und Ideengeber Prof. Dr. h.c. Ernst-Andreas Ziegler.

Rolf-Peter Rosenthal - Vorstandsvorsitzender der Dr. Werner Jackstädt-Stiftung und Vorsitzender des Kaufmännisch-Organisatorischen Beirats der Junior Uni

"Die Junior Uni ist nicht nur ein Zeichen für Mut, Visionskraft und Vertrauen in die Zukunft, sondern auch mit ihrem innovativen Gebäude ein sichtbares Wuppertaler Symbol für Solidarität, Verantwortung und außergewöhnlichem Bürgersinn. Bildung ist der Anfang von allem… mit dieser Überzeugung hat die Jackstädt-Stiftung die Junior Uni mitgegründet und seit Anbeginn bis heute mit insgesamt über 4.000.000 Euro gefördert; damit ist diese in vielen Aspekten wegweisende bunte Bildungseinrichtung eins der größten Förderprojekte der Stiftung in Wuppertal. Ich persönlich bin immer wieder und nach wie vor begeistert von der Idee, mehr noch von der bisherigen – mit vollem Leben erfüllten- Umsetzung der Ziele und Ideale der Junior Uni."

Dr. Eugen Trautwein - Mitglied des Kaufmännisch-Organisatorischen Beirates der Junior Uni und Vorsitzender des Kuratoriums der E/D/E-Stiftung

"Zu sehen, wie Kinder und Jugendliche in der Junior Uni Spaß daran haben, gemeinsam mit den Dozenten zu lernen, begeistert experimentieren und sich selbstständig Wissen aneignen, ist immer wieder eine riesige Freude. Es ist genau dieser Geist des Miteinanders aller Zusammenwirkenden, der die Junior Uni so besonders macht. Das E/D/E und die E/D/E Stiftung sind froh, als Mitgründer und Förderer von Beginn an dieser visionären Idee gefolgt zu sein. Das Einvernehmen von Ideengebern, Machern und Förderern hat mit der Junior Uni in Wuppertal etwas Einzigartiges entstehen lassen."

Dr. h.c. Peter H. Vaupel - Mitglied des Kaufmännisch-Organisatorischen Beirates der Junior Uni und Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer der Junior Uni, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal

"Die Junior Uni ist für mich das ideale Instrument, um auch Kindern und Jugendlichen aus bildungsfernen Verhältnissen den Zugang zum Lernen mit Spaß zu ermöglichen. Damit erfüllt die Junior Uni auch seit ihrem Bestehen die hohen Erwartungen an eines der wichtigsten Leuchtturmprojekte unserer Stadt."

Matthias Nocke - Mitglied des Kaufmännisch-Organisatorischen Beirates der Junior Uni und Beigeordneter für Kultur und Sport & Sicherheit und Ordnung der Stadt Wuppertal

"Die Junior Uni ist deutschlandweit ein Alleinstellungsmerkmal für unsere Stadt und die Visitenkarte für eine fortschrittliche Bildungslandschaft, die auf der Grundlage des didaktischen Konzeptes des Ehepaares Mönter, die frühkindliche Neugier in einem attraktiven, außerschulischen Angebot weckt, fördert und in einem ganzheitlichen pädagogischen Konzept verstetigt und unabhängig vom finanziellen Hintergrund der Eltern, parallel zum Schulbesuch über alle Altersstufen, zu großen Bildungserfolgen führt. Aus einer Industrieruine emporgewachsen, wird neben Wupper und Schwebebahn der Reichtum des Bergischen Landes gefördert: Grips! In jedem Kind steckt ein kleiner Forscher, Tüftler und Bastler und hier werden diese Eigenschaften in einzigartiger Weise zur Entfaltung gebracht. Dies dank dem Weitblick und der Hartnäckigkeit vorausschauender Unternehmer, Stifter, Sponsoren und Mäzene. Die Junior Uni Bergisch Land ist eine, von Ernst-Andreas Ziegler erdachte Erfolgsgeschichte, die die Fähigkeiten und Tugenden einer Generation fördert, die sie für die Gestaltung der Gegenwart und die Herausforderungen der Zukunft braucht."

Ralf Putsch - Geschäftsführender Gesellschafter der KNIPEX-Werk C. Gustav Putsch KG in Wuppertal, Mitglied des Kaufmännisch-Organisatorischen Beirats der Junior Uni

"Wir fühlen uns der Junior-Uni von Anfang an sehr verbunden. Das Konzept hat uns sofort überzeugt: mit mehr Zeit als in der Schule, in kleinen Gruppen und mit viel Anschauung und „Selbermachen“ Kindern und Jugendlichen Themen aus Technik und Wissenschaft näherzubringen, ihre Neugier anzuregen und Freude am Verstehen zu vermitteln. Und der Anspruch, junge Menschen unabhängig von ihrem Bildungshintergrund zu erreichen. Bildung ist ein Schlüsselbaustein für das wichtige Thema der Chancengerechtigkeit. Sie bereichert und qualifiziert, gibt Orientierung und macht stark. Schwerpunkte unserer Förderung sind die finanzielle Unterstützung und die Mitarbeit im Beirat. Ein wichtiges Anliegen ist es auch, noch mehr Förderer für die Junior-Uni zu gewinnen. Ich fände es gut, wenn sich hier noch weitere Unternehmen im Bergischen engagierten, weil die Junior-Uni fast ausschließlich von privater Förderung getragen wird. Wir sollten alle ein Interesse daran haben, dass sich junge Leute für zusätzlich zum schulischen Angebot für Wissen und Lernen interessieren. Das gilt besonders, aber nicht nur für die MINT-Fächer. Die Junior-Uni bietet hierfür eine einmalige Chance – und zwar fachlich und didaktisch auf höchstem Niveau."

Prof. Dr. h.c. Ernst-Andreas Ziegler - Gründer & Ideengeber der Junior Uni, ehemaliger Geschäftsführer & Mitglied des Kaufmännisch-Organisatorischen Beirates

"Jeder Mensch ist einzigartig. Jeder hat was drauf. Unter Kindern und Jugendlichen gibt es keine Dummen. Jeder Mensch ist neugierig und wissensdurstig. Man muss ihn nur auf Augenhöhe respektieren, seine Fragen ernst nehmen und beantworten, seine Entwicklung verständnisvoll fördern. Wobei Fördern auch Fordern bedeutet. Denkbar beste Bildung für alle jungen Menschen – ausdrücklich unabhängig vom Sozialstatus oder von der Herkunft der Familien - ist die Herausforderung unserer Zeit. Die Junior Uni liefert die Antwort darauf: Hier wird Lernen ohne Druck und um Experimentieren und Forschen mit Freude ermöglicht. Wer sich dafür engagiert und Lebenszeit, Geld oder beides aufbringt, steigt aus dem Hamsterrad des Lebens aus und verändert die Welt. Junge Menschen bekommen so Chancen, die sie sonst nicht hätten. Einen besseren Schlüssel für die Zukunft von Stadt, Region und der gesamten Welt gibt es nicht. Und gleichzeitig ist das ein sehr persönlicher Weg, um auch für sich selbst oder sein Unternehmen dauerhaft Spuren zu setzen – öffentlich oder anonym."